OCDS-Versprechensfeier in Jeutendorf am 12. Oktober

Eva Wagensommerer OCDS am 18. Oktober 2018
OCDS-Versprechensfeier in Jeutendorf  am 12. Oktober

Versprechensfeier in Maria Jeutendorf – 12.10.2018

P. Christian Kussbach

Die ‚jüngste‘ im österreichischen OCDS kanonisch errichtete Gemeinde Maria Jeutendorf hatte am Freitag, den 12. Oktober, eine große Freude: Im Rahmen einer hl. Messe mit unseren Schwestern Karmelitinnen legten drei Mitglieder ihre Versprechen ab: Michaela von der Eucharistie (Hanzl) das zeitliche, Martina von der barmherzigen Liebe und Alois vom guten Hirten (Honeder) das endgültige.

Die OCDS-Gemeinden Wien, angeführt von ihrer Vorsitzenden Eva Maria Weinzinger, und Linz waren durch mehrere ihrer Mitglieder bei der Feier vertreten. Ein Grußwort der Vorsitzenden der Linzer Gemeinde, Christine Eder, wurde bei der Agape nach der hl. Messe verlesen. Vervollständigt wurde die Feiergemeinde durch Angehörige und Freunde der drei Protagonisten dieses Tages, darunter auch der Ehemann von Michaela Hanzl, der gekonnt und unauffällig den Fotografendienst übernahm.

P. Provinzial Alexander Schellerer nahm als Hauptzelebrant die Versprechen entgegen, Renate Tolunay assistierte als Vorsitzende der Gemeinde Maria Jeutendorf. Die geistlichen Beiräte der drei OCDS-Gemeinden, P. Paul Weingartner, P. Roberto Maria Pirastu und P. Christian Kussbach, sowie  P. Philipp Faschinger, der gerade sein Noviziat in Linz absolviert, haben konzelebriert. Die musikalische Gestaltung der hl. Messe haben dankenswerter Weise wieder die Karmelitinnen übernommen, unter der bewährten Leitung von Sr. Margarita Maria.

P. Paul leitete die Feier ein, indem er auf die Häufung der „Drei“ an diesem Tag aufmerksam machte: eine 3fache Versprechensablegung, der Geburtstag der hl. Edith Stein, und schließlich der Jahrestag seines eigenen Noviziatsbeginns. P. Roberto Maria verkündete das Evangelium vom Gespräch Jesu mit der Samariterin am Jakobsbrunnen, das der hl. Teresa von Avila besonders lieb war. P. Christian legte die Stelle ausgehend von Gedanken der hl. Teresa und Impulsen der letzten Fortbildungstage aus: das Verweilen an den Wassern des Herrn als Bild für ein Leben in dessen Gegenwart; die Berufung in den Karmel als besondere Ausprägung der allgemeinen, schon mit dem Geschaffensein gegebenen und in der Taufe vertieften Erwählung durch Gott; die in dieser Erwählung mitenthaltene Sendung, das Wasser des Lebens auch den anderen zukommen zu lassen; der Wegcharakter der Erwählung, die ein dynamisches Lebensprojekt Gottes mit jeder und jedem einzelnen von uns ist.

Bei der Versprechensablegung wurden von Sr. Priorin Maria Johanna kunstvoll gestaltete Kerzen entzündet und auf den Altar gestellt – sie trugen Darstellungen der Ordensprädikate von Martina, Alois und Michaela. Besonders bedeutungsvoll war dabei, dass diese Kerzen an der Osterkerze, dem Symbol des Auferstandenen, entzündet wurden.

Die Feier ist schließlich mit einem schönen geschwisterlichen Beisammensein bei der liebevoll vorbereiteten Agape im Sprechzimmer der Karmelitinnen ausgeklungen.

 

Ein herzliches Dankeschön an Erwin Hanzl für die Fotos!